Der Sturm im Südwesten beginnt

Die Cyberpapacy ist nahe an Deutschland herangerückt. Während offiziell die Bundesrepublik neutral bleibt, ist der Oberrhein zum Schauplatz eines Schattenkrieges geworden. Priester der Cyberpapacy ziehen durch die Dörfer und Städte bis hinein nach Karlsruhe. Sie werden beobachtet, aber solange sie friedlich sind, gibt es eine rechtliche Möglichkeit einzugreifen.

Nachdem der Warenverkehr durch die Nordsee unterbrochen wurde, ist die Bundesrepublik auf Warentransporte durch Frankreich angewiesen und versucht, sich mit dem Cyberpapst zu arrangieren.

Vor Ort haben sich jedoch Organisationen dem Kampf gegen die Eeroberer verschrieben, von denen man dies nicht erwartet hätte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung der Daten zu.